Niedersachen klar Logo

Kommende Termine in Strafsachen ab dem 12.11.2018


Terminvorschau für die Presse

für den Zeitraum 12. bis 15.11.2018

(Angaben ohne Gewähr)

Öffentliche Sitzungen der Strafgerichte und
der Schöffen- und Jugendgerichte

12.11.2018, 9.50 Uhr,

Saal 138

Verhandelt wird eine Anklage wegen Verdachts des Betruges. Der zur Tatzeit 20 Jahre alte Angeklagte soll ein Motorrad für 2.000 € erworben haben, obwohl er gar nicht in der Lage gewesen sein soll, den Kaufpreis zu zahlen. Bei Abholung soll er 500 € angezahlt haben und anschließend das Motorrad für 1.000 € weiterverkauft haben. Die weiteren 3 Raten in Höhe von 500 € soll er schuldig geblieben sein.

12.11.2018, 10.40 Uhr,

Saal 138

Es geht um den Verdacht des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln. Die beiden Angeklagten, zur Tatzeit 18 bzw. 17 Jahre alt, sollen im Besitz von 11 Klemmbeuteln mit insgesamt 10,44 g Marihuana gewesen sein. Diese sollen sie in einem Postpaket hinter den Garagen auf dem Gelände des Marienhains in Vechta abgelegt haben.

13.11.2018, 9.00 Uhr,

Saal 138

Das Schöffengericht verhandelt wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln. Der jetzt 24-jährige Angeklagte soll im März 2018 auf dem Dachboden einer von ihm bewohnten städtischen Unterkunft in Lohne eine Plantage mit Cannabispflanzen gehabt haben.

13.11.2018, 10.30 Uhr,

Saal 138

Vor der Strafrichterin geht es um eine Anklage wegen Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Der 26 Jahre alte Angeklagte soll im Oktober 2018 versucht haben, zu fliehen, als Polizeibeamte seine Wohnung in Damme durchsuchen wollten. Einen Polizeibeamten, der ihn am Arm festhielt, soll er geschubst haben, ein Messer aus der Tasche gezogen und es auf den Polizeibeamten gerichtet haben.

15.11.2018, 9.00 Uhr,

Saal 131

Verhandelt wird eine Anklage wegen Verdachts des Diebstahls in 5 Fällen. Der 33 Jahre alte Angeklagte, der ohne festes Einkommen war, soll zwischen Februar und April 2018 in 5 Fällen Gegenstände bei Verbraucher- bzw. Drogeriemärkten in Vechta entwendet haben, um seinen Lebensbedarf zu sichern.

15.11.2018, 9.00 Uhr,

Saal 138

Es geht um eine Anklage wegen Verdachts des Betruges. Der 50 Jahre alte Angeklagte soll zu Unrecht ungekürzte Leistungen des Jobcenters in Höhe von insgesamt rund 2.600 € bezogen haben, indem er relevante Veränderungen der Einkommenssituation der Familie pflichtwidrig nicht angezeigt haben soll.

Bitte beachten Sie:

Sitzungen können aus vielfältigen Gründen kurzfristig ausfallen!

Kontakt:
Pressesprecherin des Amtsgerichts
Mechthild Beckermann


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln