Niedersachen klar Logo

Kommende Termine in Strafsachen ab dem 14.01.2019


Terminvorschau für die Presse

für den Zeitraum 14. bis 17.01.2019

(Angaben ohne Gewähr)

Öffentliche Sitzungen der Strafgerichte und
der Schöffen- und Jugendgerichte

15.01.2019, 9.00 Uhr,

Saal 138

Vor dem Schöffengericht geht es um eine Anklage wegen Verdachts des Diebstahls in sechs Fällen, Verstoßes gegen das Waffengesetz und Verdacht der Körperverletzung in Tateinheit mit einem Verstoß gegen das Waffengesetz. Der jetzt 28 Jahre alte Angeklagte, der sich zurzeit in anderer Sache in Untersuchungshaft befindet, soll zwischen Ende April und Anfang Juni 2018 in Visbek und an anderen Orten Diebstähle begangen haben, in drei Fällen soll er dabei in Gebäude eingebrochen sein. Durch die Diebstähle soll er Gegenstände (Laptop, PC, zwei Mountainbikes, zwei Pokale) im Wert von rund 3.500 € erlangt haben. Eine geschädigte Personen soll der Angeklagte bei einem Zusammentreffen mit einem Butterfly-Messer verletzt haben, das er entgegen den Bestimmungen des Waffengesetzes bei sich getragen haben soll. Das Gericht hat zur Aufklärung des Sachverhaltes fünf Zeugen geladen und einen Fortsetzungstermin anberaumt für den 5.02.2019, 9:00 Uhr.

15.01.2019, 9.00 Uhr,

Saal 131

Vor der Strafrichterin wird eine Anklage wegen Verdachts des unerlaubten Erwerbs bzw. des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln verhandelt. Der jetzt 30 Jahre alte Angeklagte soll von April 2016 bis Anfang Juni 2016 in Goldenstedt einmal Betäubungsmitteln unerlaubt erworben haben, dreimal soll er Marihuana in Gewinnerzielungsabsicht an eine heranwachsende Person verkauft haben.

15.01.2019, 11.00 Uhr,

Saal 138

Gegenstand des Verfahrens ist eine Anklage wegen Verdachts der Körperverletzung bzw. der gefährlichen Körperverletzung. Der jetzt 23 Jahre alte Angeklagte soll im April 2018 in Vechta grundlos auf den Zeugen B. eingeschlagen haben. Ein Bekannter des Zeugen, der die Auseinandersetzung bemerkt haben soll, soll den Angeklagten zur Rede gestellt haben. Daraufhin soll der Angeklagte diese Person geschlagen haben, sodass sie bewusstlos zu Boden gegangen sein soll. Während die Person am Boden lag, soll der Angeklagte sie mit seinen beschuhten Füßen getreten haben.

17.01.2019, 9.00 Uhr,

Saal 131

Es geht um den Verdacht des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Der jetzt 61 Jahre alte Angeklagte soll im Juli 2018 in Vechta als Führer einer landwirtschaftlichen Zugmaschine versehentlich die Heckhydraulik des Schleppers betätigt haben, sodass sich der daran angebrachte Tiefengrubber abgesenkt und die Straße erheblich beschädigt haben soll (Schadensbetrag: 16.782,59 €). In Kenntnis des Unfalls und des hohen Schadens soll der Angeklagte davongefahren sein, ohne die notwendigen Feststellungen treffen zu lassen.

17.01.2019, 9.00 Uhr,

Saal 138

In diesem Verfahren werden zwei Anklagen gegen einen jetzt 56 Jahre alten Dinklager verhandelt, eine Anklage wegen Verdachts der Bedrohung bzw. der Störung des öffentlichen Friedens, eine Anklage wegen Verdachts der Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der Angeklagte soll im Oktober 2016 unter seinem Facebook-Account auf der Facebook Seite des „Kabbalah Centre Berlin“ geschrieben haben: „wenn ihr mich einladet … komme ich mit bestem Freund der Walther PP und meiner besten Freundin die AK 47 … und dann wird geräumt in der Hütte bis kein Blei mehr spritzt … und ihr in euren Blutlachen alle miteinander eure letzte Luft atmet … fürchtet euch ich komme gerne … und nur einmal … dann gibt es für Kabbalah Drecksjuden keine Partys mehr.“ Der Eintrag soll für jedermann zugänglich gewesen sein. Im Februar 2018 soll der Angeklagte ohne im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein mit einem Kleinkraftrad gefahren sein, an dem ein gefälschtes Versicherungskennzeichen angebracht gewesen sein soll.

17.01.2019, 10.30 Uhr,

Saal 138

Verhandelt wird eine Anklage wegen Verdachts des Diebstahls. Der 1977 geborene Angeklagte soll im Juni 2016 in Steinfeld eine Wohnung oberhalb einer Gaststätte betreten und aus der nicht verschlossenen Wohnung rund 9.300 € Bargeld entwendet haben, das sich in 2 Umschlägen unverschlossen in einem Schrank befunden haben soll.

17.01.2019, 10.45 Uhr,

Saal 131

Vor der Strafrichterin geht es um eine Anklage wegen Verdachts des Betruges. Die jetzt 52 Jahre alte Angeklagte soll zwischen Dezember 2016 und Ende Juni 2017 die ungekürzte Auszahlung von Leistungen des Jobcenters im Landkreis Vechta dadurch erwirkt haben, dass sie pflichtwidrig Beschäftigungsverhältnisse nicht mitteilte. Er soll ein Betrag von mehr als 1.500 € zu Unrecht ausgezahlt worden sein.

17.01.2019, 12.30 Uhr,

Saal 138

Es geht um eine Anklage wegen Verstoßes gegen das Staatsangehörigkeitsgesetz. Die jetzt 42 Jahre alte Angeklagte soll im Februar 2018 unrichtige Angaben zu wesentlichen Voraussetzungen einer Einbürgerung gemacht haben. Sie soll bei der Ausländerbehörde des Landkreises Vechta wahrheitswidrig angegeben haben, dass sie keine Vorstrafen habe, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt bereits wegen Betruges in zwei Fällen rechtskräftig verurteilt gewesen sein soll und soll außerdem angegeben haben, dass keine laufenden Ermittlungsverfahren gegen sie vorlägen, was ebenfalls nicht gestimmt haben soll.

Bitte beachten Sie:

Sitzungen können aus vielfältigen Gründen kurzfristig ausfallen!

Kontakt:
Pressesprecherin des Amtsgerichts
Mechthild Beckermann

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln